Das Wort Stiftung hört sich gut an, wenn man dann aber liest, dass eigentlich intelligente Menschen wie Gates/Buffett gemeinsame Gelder mit Monsanto Corp. investieren, lässt das aufhorchen und mir wird einfach nur speiübel.

Hatte ich noch auf einen gesunden Menschenverstand beim Zusammenschluss von Geldern für eine Stiftung gehofft, ergibt sich ein Bild des bewussten Chaos.

Wirf dieser Stiftung nicht noch mehr Geld hinterher, sollte man rufen, es ist wohl vergebene Liebesmüh im Wald der Finsternis.

Für welches Szenario wird hier gebaggert möchte man fragen?

Wenn alle „natürlichen“ Samen der Erde vernichtet bzw. verunreinigt sind?

Wie in einem schlechten Groschenroman sind die Helden auch gleichzeitig Übeltäter?

Dann werden die gottgegebenen natürlichen Samen aus der Samenbank heraus gezaubert, wie aus einem Zylinderhut des Zauberers nach dem Motto „tataratam, hier bekommt ihr zum höchstmöglichen Preis noch ein paar unbeschädigte Körner ?

Lest einfach mal selbst und macht Euch ein Bild über diese verzerrte Lage

hier mal den kompletten Artikel nachlesen von Steven Black ein Teil wurde aus dem englischen Artikel übersetzt

von F. W. Engdahl unter der Überschrift „Doomsday Seed Vault in the Arctic „, Engdahl beschreibt ein neues Projekt der Bill Gates Foundation, der Rockefeller Foundation, von Monsanto und vielen anderen einschlägigen Gen- und Menschenmanipulateuren.

Bill Gates investiert Dutzende von seinen Millionen, zusammen mit der Rockefeller-Stiftung, Monsanto Corporation, Syngenta Stiftung und der Regierung von Norwegen, – unter anderem – in dem so genannten „Tag des jüngsten Gerichts Samenbank.“ Offiziell ist das Projekt, namens Svalbard, ein globaler Saatgut Tresor auf der norwegischen Insel Spitzbergen, die ein Teil der Inselgruppe Svalbard sind.

Hier tauchen also in Norwegen,  wie erwähnt, die Bill & Melinda Gates Foundation, der US- Agoibusiness – Riese DuPont / Pioneer Hi-Bred, einer der weltweit größten Eigentümer, von patentierten gentechnisch veränderten Pflanzen (GVO) Saatgut, und verwandter Chemikalien; Syngenta – auf. Die mit Sitz, in der Schweiz, große GVO-Saatgut, und Chemikalien Firma, durch seine Firma Syngenta Stiftung, der Rockefeller-Stiftung, stellt die private Gruppe, die die „Gen-Revolution, mit mehr als 100 Millionen US-Dollar von Saatgut Geld, seit dem 1970’s; CGIAR, das globale Netzwerk, die durch die Rockefeller-Stiftung zur Förderung seiner idealen Reinheit, der genetischen Veränderung durch die Landwirtschaft unterstützt.

Hier ein interessanter Blog, der unter anderem auch diese Stiftung in Frage stellt.

 

Hintergrundbücher der Machtverteilung

Hirten & Wölfe: Wie Geld- und Machteliten sich die Welt aneignen [Taschenbuch]

 

0,1% – Das Imperium der Milliardäre

Eine Antwort auf Gates Stiftungsgelder

Schreibe einen Kommentar