Alle Politiker ausnahmslos, sitzen in ihren schmucken Villen/Wohnungen in Vororten ohne Integrationsprobleme gemästet mit Diäten, Pensionen und Vortragsgagen und der dumme Michel bezahlt deren Traumintegration in der Flüchtlingskrise.
Ok, es wird auch üppig gedruckt, Papier ist ja geduldig, ob es aber auch deren beauftragten Abrechnungsmanager sind und ihre Forderungssalden, die Generationen nach uns dann noch begleichen werden?

Es ist ein Desaster und es scheint kein Ende zu finden.

Der Weckruf an alle Politiker aus diesem Albtraum erfolgt nicht. Es sind Vereinzelte die nach Öffnung unserer Grenzen und dem damit desaströsen Einleiten unkontrollierter Einwanderung, kulturfremder Menschen und darunter auch wahrscheinlich Terroristen, etwas zur Vernunft kommen. Es tröstet nicht darüber hinweg, dass der größte Teil friedlich zu sein scheint. Wie dies sich natürlich verhält, wenn unsere Sozialsysteme zusammengebrochen sind, steht auf einem anderen Blatt.

Erkenntnisse dieser Art: Verpflichtung zu gemeinnütziger Arbeit: „Wenn man zu uns kommt, muss man arbeiten“  haben jetzt ganze 2 Jahre gekostet und das hoffentlich nicht nur in Österreich.

Migranten kaum krimineller als Deutsche?
Diese Überschrift spiegelt nicht die eklatente Zunahme von Mord, Totschlag, Raub, Vergewaltigungs- und Belästigungsdelikten oder auch judenfeindlicher Angriffe wider.
Vertuschung über die Herkunft u. v.m. ist inklusive und das macht mich wütend. Nicht nur Köln Hauptbahnhof offenbart dieses Versagen, es wurde nur für alle offensichtlich gemacht.

Wenn ich mir die Zunahme der ganzen „Einzelfälle“ betrachte, scheint es mir so, als ob unsere Politiker diese Zunahme von Mord und Vergewaltigung annehmen oder zumindest billigend in Kauf nehmen. Das macht mich wütend!

Diffamierung Andersdenkender oder ganzer Bevölkerungsschichten „als Pack“ durch unsere momentanen Politiker ist nur die Spitze des Eisberges.

Wie ich schon 2015 auf twitter gepostet habe, hat immer noch Gültigkeit und es passiert politisch rein gar nichts.

Außer das Straftaten zunehmen und die Polizei nichts unternehmen kann, um dieses Übel zu bekämpfen. Bis kurz vor den Silvester-Angriffen in ganz Europa, gab es gar eine Informationssperre über Flüchtlingsdelikte, die dem rechten Mob Einhalt gebieten sollte, doch eigentlich nur das Gegenteil bewirkte.

Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht.

Ganz zu schweigen von den angekarrten linken Demonstranten, von Regierungsparteien angeheuert und bezahlt.

Ich frage mich ernsthaft – was ist das für ein Demokratieverständnis?

Wenn dann auch noch von Innenminister Klaus Bouillon behauptet wird: „Deutschland kann nicht über 3500 Kilometer Grenze sichern“, ist das falsch und bequem, wenn wir das von vornerein abschmettern, ist es nicht falsch zu behaupten:

der politische Wille ist gar nicht vorhanden!

Was können wir tun um diesem Fiasko ein Ende zu setzen?

Die erste Maßnahme muss sein, unsere Grenzen wieder zu kontrollieren.
Es kann nicht sein, dass weniger als jeder 2. eine Annerkennung als Flüchtling bekommt, aber trotzdem jeder andere auch im Land verbleiben darf und unterhalten wird.

Es sind 75% die in der sozialen Hängematten verbleiben, das kann doch alles nicht wahr sein!

Sozialleistungen – in der EU

Flüchtlinge dürfen erst einmal nicht arbeiten, das muss geändert werden.

Auch die Abschiebung schon im Arbeitsleben stehender Menschen ist Irrsinn, während ganze Klaubanden, meist Jugendliche durch die Republik streifen und nichts zu befürchten haben.

apocalypse-483425_640Man fragt sich mit Recht, was ist mit unseren Politikern los? Haben die alle einen Dachschaden?
Oft liegt es auch an den vielen großen Verbänden die Druck ausüben, denn die Flüchtlingskrise scheint auch ein nie endender Geldsegen für manche Institutionen zu sein.

Das herbe, böse Erwachen scheint das kurzfristige Denken auszublenden.

 

Nicht nur unsere Politiker und deren Auffassung einer gelungenen Integration lassen am gesunden Menschenverstand zweifeln, sondern auch die damit verbundene Rechtsprechung und deren Urteile gegenüber den Neuankömmlingen.
Die Polizei ist damit restlos überfordert, oft auch ohne Rückhalt der Politik.

Flüchtlinge wollen zunehmend nur in die Ballungsgebiete und damit steigt auch die Gefahr der Parallelgesellschaften.alcatraz-214097_640

Deshalb ist eine Zuweisung der Niederlassung, Pflicht.
Schon alleine durch den damit verbundenen explodierenden Wohnungsbau und auch der Gesundheitsvorsorge.

 

 

Auf seiner Homepage schreibt übrigens Herr Werner Pfisterer, Kreisvorsitzender CDU Heidelberg, der sich gegen die Vorwürfe „Stimmung gegen Flüchtlinge“ verteidigt:
Nur durch das herausragende Engagement von ehrenamtlichen Helfern, nur durch die unermüdliche Arbeit beispielsweise der Polizei und vielen weiteren Organisationen / staatlichen Stellen ist es möglich, hier überhaupt noch eine Versorgung / Betreuung der Flüchtlinge gewährleisten zu können. Wie soll hier Integration noch gelingen können?

Stimmung gegen Flüchtlinge macht niemand, der klar bei Verstand ist, es ist eine Gratwanderung den Rechtsradikalen nicht den Ball zu zuspielen und deren wahnsinnigen Taten nicht noch zu unterstützen.

Doch Negierung bringen gar nichts oder fachen diese nur an.

Wenn man das Ganze geopolitisch betrachtet, in einem anderen Artikel von mir