Provokante Frage mit unseligen, unzähligen Gebilden.

Also, sind Juden schlauer?
Quatsch, sie verkaufen sich nur besser und sind gewitzte Taktiker.
Alles was gut ist, wird dann mit dem Siegel „Jude“ versehen.
Wie z.B. bei Wissenschaftler, Künstler usw.
Alles andere, was sich nicht so gut verkaufen lässt, bleibt titellos.

Der Anfang machte die Bibel, in der Begriff „Jude“ oder „Judentum“ das Kernstück bildet und wird in der Moderne einfach weiter gesponnen.

So einfach geht Marketing Judentum oder einfach, clever Menschsein.
Dazu besetzt man Medien-Kernstücke und Schlüsselpositionen der Gesellschaft, dies kann man aber auch der Scientology vorwerfen.

Infolgedessen entsteht eine Dominanz, die nur in den Köpfen der Menschen existiert.

Auf den Ursprung zurückzuführen entstand die Bibel jedoch nicht zur Wegbereitung für die Juden,
sondern um die Existenz Gottes aufzuzeigen. Hesekiel 39,21

Der Geist Gottes ruht in uns allen und es liegt an uns ihn zu verwenden, vor allem ihn anzuwenden im Guten und nicht zum eigenen Vorteil.
Darüber hinaus sollte man natürlich auch seine eigene Vita nicht vergessen!

Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!

Auch das Harold-Wallace-Rosenthal-Interview – wenn es denn so geführt wurde – untermauert diese Marketing Taktik.
Es wird eine Verschwörung inszeniert, die in dieser Größe gar nicht vorhanden sein kann.
Dazu sind Menschen viel zu  individuell – auch Juden! 😉

Passend dazu, wie ich finde ein sehr guter Artikel „Wann darf man in Deutschland endlich unbesorgt Jude sagen“ von Walter Rothschild geschrieben (der wohl nichts mit den berühmt-berüchtigten „Rotschilds“ zu tun hat 😉 )

Es gibt einfach nur Menschen, die gut oder schlecht handeln, manchmal sogar synchron, je nach Perspektive und Erlebten.

Es ist wohl auch alles eine Frage der Erziehung/Charakter und die damit verbundene Suche nach Bestätigung für die Seele
– das wird wohl ein anderer Artikel werden.

Worte können trösten  – sie können aber auch vernichten.
Deshalb bemüht euch um Freundlichkeit – zu Jedermann.