ich kann verstehen, dass es schön ist mit 12 Jahren auf einem Roller/Mofa zu sitzen und durch die bunte Welt zu düsen, frisiert natürlich, aber nicht nur die Haare 🙂

Der Kindheit sozusagen im Sauseschritt zu entkommen, nur so einfach wird man leider nicht erwachsen.
Man wird vielleicht groß, aber nicht wirklich für sich selbst und die Umwelt verantwortlich und das heißt erwachsen werden.

Warum eigentlich erst mit 15 Jahren einen Rollerführerschein ?

Warum nur 30km schnell? (verstehe ich auch nicht, da bin ich mit dem Fahrrad schneller)

Alkohol, Zigaretten erst mit 18, Drogen gar nicht? Diese Dinge destabilisieren Euch und machen Euch nicht frei, sondern nur abhängig.

In anderen Ländern braucht man keinen Führerschein und eine Zulassung schon gar nicht, warum dann hier? Woanders kann ich rauchen oder kiffen.
Immer hat uns die Polizei auf dem Kicker, warum nur wir?

Wolltet ihr wirklich in den Ländern leben, in denen alles(vieles) erlaubt ist und keinerlei Regeln existieren?
Natürlich mit allen anderen Konsequenzen auch, die da wären:

Rechtsunsicherheit durch bestechliche Polizisten und Behörden

Mord und Totschlag, Nötigung und vieles mehr

Möchtest Du wirklich in dieser Welt ohne Regeln leben?

Wolltest Du wirklich, das Polizisten nach eigenen Gutdünken (so wie Ihr) verfahren, was Ihnen gerade in den Kram passt, sozusagen nach Ihren eigenen Regeln?

Es gehört zum Erwachsenwerden dazu, dass man sich nicht nur die schönen Dinge herauspicken kann, sondern auch mit den Konsequenzen leben muss, nämlich die Folgen tragen, für die man verantwortlich ist. Das was ich für mich selbst einfordere, Freiheit, Sicherheit, das bin ich auch meinen Mitmenschen schuldig.

Regeln werden aufgestellt, damit die unterschiedlichsten Menschen miteinander leben können.

Es gibt auch bestimmt unsinnige Regeln, aber wenn ihr wirklich ernsthaft etwas dagegen unternehmen wollt, engagiert Euch in Jugendgruppen und Ortsvereinen. Einfach nur gegen Regeln zu verstoßen, macht Dich nicht erwachsen und bringen Dir nur Probleme.

Deine Eltern/Vormund haben gar nichts dagegen, dass Du gegen Regeln verstößt oder tolerieren es wissentlich oder heimlich?

Eltern oder Erziehungsberechtigte die ihren Kindern alles erlauben, sind nicht tolerant, sondern verantwortungslos. Das ist keine Liebe, sondern bestenfalls Hilflosigkeit oder Unwissenheit, schlimmstenfalls Desinteresse an Deiner Person, ihrem Kind. Vielfach auch Überforderung, aber niemals Liebe.
Wenn Mütter oder Väter ihr Kind lieben, möchten sie,  dass ihr Kind aufwächst in Geborgenheit und Zuversicht. Als ein eigenständiger, sich selbst vorstehender selbstbewusster Mensch. Gebe ich meinem Kind aber keine Regeln vor, kann daraus meist kein selbstständiger Mensch entwachsen. Nur wenn ich Regeln vorgebe und aufzeige, weiß das Kind sich sicher in der Welt zu bewegen.

Regeln helfen Dir und Deiner Umwelt, damit Du sicher und frei leben kannst.

Sicher nicht immer die Freiheit die Du gerade im Sinn hast, aber mit der jeder zufrieden leben kann, wenn man sich und andere respektiert.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar