Thema Renter Abschiebung in der  bekannten B-Volkszeitung „Schon über 10000 deutsche Rentner leben in Osteuropa„.

Der eigentliche Skandal ist, dass alte Menschen in Altersheimen und Kliniken künstlich am Leben erhalten werden, auf Biegen und Brechen.
Nur um des Geldes wegen oder falsch verstandenem Ethos und da kommt mir der Bibelspruch aus der Offenbarung in den Sinn „denn sie wollen sterben und können nicht“ oder besser sie dürfen nicht.

Alles was die Pharma an Arznei aufbieten kann, wird angeboten. So wird Leiden verlängert und dem alten Mensch nicht die Möglichkeit gegeben in Ruhe zu sterben.

Sterben scheint heute keine Option mehr zu sein, wenn auch Leiden und somit Verdienst möglich ist.

Man braucht sich nur bei dem medizinischen Personal oder Pflegepersonal umzuhören.
Sie alle leisten einen hervorragenden Job, nur verwischen die Grenzen der tatsächlichen Hilfestellung und Gesetzgebung.

Eine Schwester erzählte mir, dass sie kaum mehr Zeit für die „jüngeren“ Patienten hätten, da die Versorgung der greisen Patienten unglaublich viel Zeit in Anspruch nehmen würde und dies letztendlich nur zu einer Verzögerung des Sterbeprozesses führe, was aber nicht in den Aufgabenbereich eines Krankenhauses läge, mehr in den Aufgabenkreis eines Hospizes.
Unnötige Operationen des Geldes wegen oder der medizinischen Reputation, zum Vorweisen einer Anzahl bestimmter Operationsmethoden.

 

Hier ein interessanter Artikel über Sterbehilfe und der selbstbestimmte Tod.

oder

der Artikel „Sterben dürfen“ Viele Ärzte erhalten Todkranke um jeden Preis und gegen ihren Willen am Leben – das muss sich ändern

Hier eine Buchempfehlung „Die Polarität der Wahrheit und der Rhythmus des Lebens“  von Walter Hueck

auch auf Amazon erhältlich

FAZ Artikel über Hart, aber fair „Suizid – eine Krankheit, die man heilen kann?“
Ich habe auch in die Sendung „Hart, aber fair“ mal reingeschaut, jedoch ging mir der kalte festgefahrene Priester auf die Nerven.
So kennt man sie die Pauluse dieser Welt, auf der Spur ohne Abweichung des Denkmusters, aber auch ohne wirkliche Erklärung des Herzens.

Manche vergessen bei der Sterbedebatte immer wieder, dass vielfach der Weg des Leidens nur durch den Fortschritt der Medizin möglich wurde,
wieso nicht auch den Fortschritt der Medizin für den friedlichen Tod in Anspruch nehmen?

Ich glaube Gott wird uns nicht abweisen, nur weil wir zu früh an der Himmelspforte klopfen. Gebete können unser Ankommen signalisieren.

Durch Gebete übergeben wir uns Gott und durch diese Zusammenführung unseres Geistes auch der vollzogenen Handlung.

Nicht akzeptierte Änderungen im Fahrplan überlassen wir vielleicht lieber der Bahn.

Schreibe einen Kommentar