gibt es ebenso wenig, wie die europäische oder christliche Frau. Doch im Gros ist die davon fundamentale Version prägend für eine ratlose, überforderte und zum Teil gewaltbereite Jugend, hauptsächlich betroffen davon sind Jungs. So wie auch die medienverseuchte, westliche Frau prägend für eine zum Teil orientierungslose und verwahrloste Jugend auftritt.
Das schreibe ich deshalb, weil ich damit zeigen möchte, hier möchte ich nicht auf muslimische Frauen rumhacken, sondern auf die Brisanz speziell dieser Problematik hinweisen.

burka-117519_640Im Alltag ist man sich dieser Dinge nicht bewusst.

Gerade muslimische Frauen haben oft ein Autoritätsproblem mit den männlichen Nachkommen. Sie sind mit den Problemstellungen völlig allein. Dazu kommt auch noch der Kampf um die Zuneigung des Mannes und die eventuellen Reibungen mit Nebenfrauen. Im schlimmsten Falle ist sie der Willkür des Mannes völlig ausgeliefert.
Den Söhnen wird deshalb großzügig alles nachgesehen, um sich die Gunst der Kinder gegen den Partner und der Außenwelt zu sichern.

Hier wird das bisschen eigene Freiheit für die Zukunft der Kinder ausgespielt. Nur allzu menschlich!

Doch Kinder können das nicht unterscheiden, sie sehen nur die Diskrepanz zwischen dem was gesagt wird und das was sie fühlen.
Das kann zu Identitätsverlust, Aggression, Flucht in den Extremismus u.v.m führen.

Kinder brauchen klare Ansagen um zu gedeihen. Dies kann hier aber schwerlich erfolgen. Die Mutter fürchtet um ihre Stellung und wird immer nachgeben.

Die Töchtern werden geradezu in die selbe Opferrolle hineingeboren oder regelrecht rein getrieben.
Manchmal endet das tödlich und die Erkenntnis davon ist gleich Null.

So unterschiedlich wie Menschen sind, ist es natürlich auch nicht immer nur der Wunsch nach Harmonie innerhalb der Familie, sondern auch pure Machtausübung, die Mütter zu unberechenbaren Taten gegenüber ihren Kindern aufstacheln. Es ist dann wieder das Gefühl wenigstens etwas Macht ausüben zu können.
Ehrenmorde sind hier das grausamste Verbrechen. *1

Laut der UNICEF Studie „Hidden in Plain Sight“  gehört der Nahe Osten, wie auch Afrika zu den Regionen mit den höchsten Raten von elterlicher Gewalt und auch schweren Misshandlungen (abgefragt wurde Gewalterleben innerhalb von 4 Wochen).
Darüber muss man sprechen!!

Besonders krass macht sich diese Machtausübung der Frau, die natürlich auch einfach nur Verzweiflung sein kann, in Europa bemerkbar, allen voran natürlich Israel-Westjordanland, wo palästinensische Kinder und Jugendliche regelrecht zu Attentäter heranwachsen oder zum Henker abgerichtet werden.
Dann ist keine Liebe für die Kinder da, sondern es herrscht nur Selbstzweck und Böswilligkeit.

Deshalb schreibt dann auch Zana Ramadani: „Seid wütend auf die muslimischen Frauen!
Doch das ist kontraproduktiv, denn dieser Kreislauf, diese Spirale des Hasses und Selbsthasses muss unterbrochen werden.

Bewusst lasse ich die Rolle des islamischen Mannes außen vor, denn es ist die Aufgabe der Mutter, den Nachwuchs in ein neues Zeitalter der Verständigung zu bewegen. Denn der Mann hat kein Interesse an Veränderung und auch nicht das Bewusstsein für die Verbesserungen die daraus entstehen. Das Verharren in alten Strukturen gibt ihm das Gefühl von Sicherheit und wird erst aufgebrochen, wenn Mütter ihren Söhnen Ehrlichkeit vermitteln und vorleben.
Damit würde die nachwachsende Generation profitieren und sich aus der Starre von Tradition und Unterdrückung befreien.

Diese Selbstlosigkeit ist jedoch in den radikalen Familien kaum anzutreffen.

Die Familie anzuketten und an sich zu binden bedeutet auch vielfach für die Mutter, sich einfach ihrer Macht sicher sein zu können und der Hauptakteur des Familienspektakels zu bleiben.

Doch in Wirklichkeit fühlt sich bei dieser Chose niemand richtig wohl und jeder verliert, nicht nur seine Freiheit.

 

Ein großes Problem in der islamischen Religion sind auch die Kinderheiraten.

Auch gesellschaftliche Bräuche des Kindesmissbrauch im Islam sind von erschreckendem Ausmaß.

Pädophilie ist in der westliche Welt leider auch nicht unbekannt, jedoch gesellschaftlich geächtet und das ist der große Unterschied.
Die Partei der Grünen wollte dies zwar ändern, doch ist es Gott sei Dank noch nicht zu diesem ungeheuerlichen Akt der Legalisierung auf Ausbeutung des Kindes gekommen.

Laut Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer seien es vor dem Krieg in Syrien 13 Prozent aller Hochzeiten einer oder beide Ehepartner jünger als 18 Jahre gewesen. 
2016 sind es über 51 Prozent!

Es gibt gerade was Frauenpower betrifft auch Positives zu melden. Gegen die Gewaltspirale der Clans wenden sich nun Frauen aus der libanesischen Community in Essen. Im Artikel heißt es auch treffend: „Die Männer treten zwar öffentlich sehr patriarchalisch auf, aber wenn die Haustür zu ist, haben in vielen Familien die Frauen das Sagen. Sie haben großen Einfluss auf die Familien, auch wenn es von außen anders aussieht.“

Artikel: In Deutschlands Großstädten regieren arabische Gewaltclans – Mutige libanesische Mütter fordern in einem dramatischen Appell ein Ende der Gewalt – und alarmieren die deutsche Politik.

 

*1 Hier geht es zu meinem Artikel: Ehre oder das erhöhte Selbst