Ich liebe Twilight, weil die Bücher um Bella und Edward von Stephenie Meyer, wie auch die Filme (zumindest der 1. Teil), so unschuldig daher kommen.
Frau Meyer ist zwar keine Jane Austen, aber ich liebe unschuldige Dinge. Deshalb hat mich auch der momentane Hype um die Hauptdarsteller erfasst.

Die momentanen Teenie-Medienhypes der Hauptdarsteller von Twilight, Kristen Stewart und  ihr Film/Lebenspartner Robert Pattinson sind auf allen Internetseiten. Phänome unserer Zeit.

Kristen Stewart hat Pattinson wohl mit ihrem letzten Snow-White Regisseur Rupert Sanders betrogen und beide haben öffentlich um Verzeihung gebeten.

Hallo, wer hat die zwei denn da beraten?

Man könnte es auch als Mediengag für ihren 2.Teil von Twilight 4 Band „Breaking Dawn“ (kommt Nov. 2012 in die Kinos) von ihrem PR Studio ansehen, aber das trau ich denen nicht zu.

Betrogen ist bei einer 22-jährigen wohl eher als Verirrung zu bezeichnen, mit einem fast doppelt so alten Mann.
Er hatte wohl Lust auf Hühnchenfrikassee in der Midlife-Crisis und sie auf Erfahrungsaustausch.

Interessant an den Geschichten finde ich auch, dass weibliche Fremdgeher meist böse und hinterhältig dargestellt werden, während männliche Fremdgeher eher milde abgehandelt werden.

Für alle Fans speziell die Teenager, ist es wohl schmerzlich zu erfahren, dass die Wirklichkeit überall zu Hause ist, auch bei Hollywoodstars und Sternchen 😉 , außerdem ist gerade Sommerloch-Zeit.

Viel Fake ist natürlich auch dabei, während die Boulevardzeitungen von einem intimen Berlinabend  reden und auch gleich ein Foto zücken,
ist an diesem intime Abend  zu Zweit aus der richtigen Kameraperspektive noch eine dritte Frau (Charlize Theron) zugegen.

Zum Thema „warum hast Du mich betrogen ?“, habe ich einen Artikel verfasst.

Buch Twilight – Bella und Edward> Bis(s) zum Morgengrauen, Band 1

 

Buch Twilight – Bella und Edward> Bis(s) zur Mittagsstunde, Band 2

 

Buch Twilight – Bella und Edward> Bis(s) zum Abendrot, Band 3

 

Buch Twilight – Bella und Edward> Bis(s) zum Ende der Nacht, Band 4

 

Twilight Bücher – Bella und Edward> Bänder 1-4

 

Twilight Saga – Bella und Edward

Teil 1-3 als DVD

 

 

Twilight Saga Teil 4.1+4.2

„Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht 4.1+4.2“ als DVD

 

Ein Schmankerl für alle Twilight Fans gibt es von Stephenie Meyer auf ihrer Webseite, ein Special von „Bella und Edward“ aus der Sicht von Edward, das heißt Midnight Sun.

Ich hoffe das sie „Midnight Sun“ schnell weiterschreibt, bzw. schreiben lässt. Edwards Sicht ist cool, es wäre wirklich faszinierend oder auch frustrierend, wie man es nimmt, Gedanken zu lesen.

Wer es gerne auf deutsch liest, findet hier Midnight Sun Übersetzungen Abhilfe.
Leider wird „Midnight Sun“ nicht mehr fertig geschrieben, hier gibt es eine FanFiction „Minaras Midnight Sun“ die dort anfängt, wo Stephanie Meyer aufgehört hat.

Einen direkten Link möchte ich hier nicht reinsetzen, da Frau Meyer in Richtung Urheberrecht und Vermarktung allergisch reagiert.

Das im 3.Filmteil „Eclipse – Biss zum Abendrot“ in einer Szene Bibelworte zitiert werden, finde ich sehr befremdlich.
Als gläubige Mormonin ist Stephanie Meyer da entweder total blind gewesen, oder sie kommen im englisch sprachigen Teil so nicht vor (den kenne ich nicht).
Wenn sie diese Stelle aber genauso wahr genommen hat, ist sie anscheinend dafür nicht so empfindlich.

Als gläubiger Christ stört mich diese Szene gewaltig.

Sarkastische Verriss der besonderen Art über „Twilight“-Saga „Breaking Dawn Teil 2“ von Stephenie Meyer 

aber um Himmelswillen, warum sollte man solche Filme ernst nehmen oder diese sich selber?

Da entlarven sich Berichterstatter  indem sie eine süße Teenie- Story verreißen, als was?

Journalisten brauchen Auflagen und Pro und Contra, ok.

Ich glaube, dass diese Leute das taff abhaken möchten, was sie glauben nicht verstehen zu können, einfach mal ein bisschen Kitsch zu lieben.

Hier geht es nicht um Qualitätsfilme der besonderen Art, aber diesen Qualitätsanspruch möchten sie irgendwie aufrecht erhalten, um sich was zu beweisen?

Klar, die Hauptdarstellerin Kristen Stewart hat wie schon oft erwähnt, kaum mehr als 1,5 Gesichtszüge und  Robert Pattinson kann mit seinem einprägsamen Gesicht punkten, das Gott sei Dank nicht dem herkömmlichen Schönheitsideal von 08/15 „sie sehen alle gleich aus“ entspricht, aber sie haben die Chemie miteinander, die solche Storys brauchen um die Kinokassen zu füllen und Herzen zu schmelzen.

Ende gut, alles gut.

Schreibe einen Kommentar