Hollywoodfilme

Hollywoodfilme

 

Heutzutage sollte man Hollywood-Filme nicht nur nach Gewalt sezieren (zensieren :-),
sondern auch nach der Müllsprache mit sexuellen Animationseffekten.

Sie sind an Plattheit der Sprache oft nicht zu übertreffen
und selbst Familienfilme werden geflutet mit widerlichsten, vulgären Aussprüchen.
Das schon normale F-Wort, ist wohl gefühlte 100 Mal im Film präsent.

 

Ich hatte schon länger keine neuen Filme mehr gesehen und war entsetzt über die Rohheit der Sprache und sexuelle Gestik, selbst in Familienfilmen.Hollywood-Filme

Deshalb habe ich einen Testballon gefahren und mir mehrere,
mehr oder weniger aktuelle Filme reingezogen.
Wenn das der allgemeine sprachliche Umgang in Amerika ist,
dann gute Nacht!
Vielleicht ist das aber auch nur der normale Sprachjargon der Hollywood-Maschinerie?

Ich kann gut verstehen, wenn sich Muslime öfters von der westlichen Umgangssprache und „Sex-Kultur“ in den Medien angewidert fühlen.

Anscheinend scheint dies für unsere christlichen Kirchen kein Problem mehr darzustellen,
Hauptsache der Rubel läuft?
Bemerkenswert finde ich auch den Anteil jüdischer Hochzeiten in Hollywood-Filmen,
gerade zur prozentualen Weltbevölkerung von 0,2%!

Ich weiß nicht, ob es an der medialen Sensibilisierung für Drogen liegt,
aber auch der Alkoholkonsum scheint in neueren Filmen überproportional gefühlt(gefüllt) hoch.

Schreibe einen Kommentar