Die vielen Spielarten der Liebe mit denen sich der moderne, meist westliche geprägte Mensch herumplagt, sind äußerst anstrengend und nicht wirklich befriedigend.

Mit der Erkenntnis und der Medienverseuchung, schwindet auch der Glaube an die Aufrichtigkeit und somit die Liebe der Menschen.

Man kann dies auch in der Bibel nachlesen, in der geschrieben steht, dass am Ende der Tage, die Liebe der vielen erkalten wird.

Zelebrierte Liebe der Promis in der Öffentlichkeit wird zum Schaulaufen.

Kinder zum Prestigeobjekt degradiert, wie man es früher nur von Ehefrauen/Ehemänner mitbekam.

Diese Zurschaustellung von Vertrautheiten jeglicher Art, hinterlässt einen faden Beigeschmack und gerade bei der jüngeren Generation auch Orientierungslosigkeit.

Liebe verkommt in den Medien zum Abgleich von Wertermittlung, die einem Autoleasingkauf gleicht.
Wunderschön, wenn man vorbehaltlos geliebt wird.
Gnadenvoll, wenn man selbst vorbehaltlos lieben darf.

Pflicht ohne Liebe macht verdrießlich
Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos
Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart
Wahrheit ohne Liebe macht kritiksüchtig
Erziehung ohne Liebe macht widerspruchsvoll
Klugheit ohne Liebe macht gerissen
Freundlichkeit ohne Liebe macht heuchlerisch
Ordnung ohne Liebe macht kleinlich
Sachkenntnis ohne Liebe macht rechthaberisch
Macht ohne Liebe macht gewalttätig
Ehre ohne Liebe macht hochmütig
Besitz ohne Liebe macht geizig
Glaube ohne Liebe macht fanatisch
Laotse

 

Schreibe einen Kommentar