Gedanken über die eigene Hölle, die sich jeder Mensch selbst bereitet.

Charlie Sheen Star aus „Two and a Half Men“ ein Leben in der Hölle oder warum es nicht gut ist ein Star zu sein.

Seine Drogenexzesse bringen ihn nicht um, aber wohl um den Verstand?

http://www.n-tv.de/leute/Charlie-Sheen-randaliert-nackt-article1794401.html

Schade möchte man meinen, da hat jemand all das was Leute wohl neiden und doch immer am Abgrund des Seins. Warum fragen bestimmt viele?

Ein Ansatz ist wohl das Leute die scheinbar das weltliche voll haben, losgelöst sind von der Schelte des Göttlichen. Sie sind sich selbst überlassen und somit vogelfrei. Sie befinden sich schon im Diesseits in der selbstgemauerten Hölle.

Normalsterblichen werden Grenzen aufgezeigt, doch diese anderen Leute sind Bar jeder Vernunft und können leider nicht zum Nachdenken gelangen, was im Leben wirklich zählt.

http://www.n-tv.de/leute/Sheen-arbeitet-wieder-article1814516.html

Es ist wirklich ein Jammer, gerade bei so guten Schauspieler/Schauspielerinnen solch eine Tragödie mit anzusehen.

Auch Marilyn Monroe oder Edith Piaf waren so hoffnungslose Fälle oder die

fantastische Sängerin Amy Winehouse, man wünschte Amy bekäme ihr Leben in den Griff.

.

Prediger 5.9

Wer Geld liebt, wird vom Geld niemals satt, und wer Reichtum liebt, wird keinen Nutzen davon haben. Das ist auch eitel.

.

So könnte ich es mir auch vorstellen, mit allen Süchten mit denen sich der Mensch umgibt, er wird niemals satt und wandelt in der eigenen Finsternis.

Schreibe einen Kommentar