Googleupdate oder die Pest der Neuzeit.

GoogleUpdate richtet ungefragt eigene Diensts ein und verbindet sich andauernd mit dem  Internet.

Kein anderer Hersteller ist so gefühlt penetrant auf einem System, als Google.

Mag man denken Android wäre schon nervig (Benutzerkonto und so), dann kennt man Google Updater nicht. 😉

Für einen Computerlaien möchte ich behaupten, ist es unmöglich die Software „GoogleUpdater“ zu entfernen.

Das sollte schon ein Tatbestand sein. 😉

Hilfe von anderen Herstellern Fehlanzeige. 🙁

Ich hatte als User Hilfe von Antivirenhersteller erbitten, um zu testen, in wie weit sie darauf reagieren, keine Reaktion.

Denn durch Google Updater wird im Windows\temp Verzeichnis nach Neustart eine Gur*.exe (z.B. Gurc7d.exe) erzeugt.

Natürlich ist unter der Suchmaschine Google davon nichts zu erfahren.

Googleupdater entfernen, wird unter Google.com Hilfe nur für

1. Startmenü

2. Befehlszeile

3. Systemsteuerung

angeboten,was aber meist nicht zum erhofften Ziel führt, wenn die eigentliche Google Software schon längst entfernt ist, mit der man erst den Updater drauf bekommen hat.

Ein Ergebnis unter der Googlesuche weist darauf hin, aber auch nur, wenn man es mit * oder als gur.exe eingibt.

Ganz besonders schlimm finde ich es dann, wenn sich dann auf Grund eines „Infektverdachts“ der User, unter den Suchmaschineneinträge Links wie Bot oder Trojan darunter befinden, die Leute dann irgendwelche dubiose Schad-Software draufladen, um die angebliche Bedrohung zu stoppen , wie z.B. Antivirus Antispyware 2011, der selber einer ist.

Es mag ja ein Eric Schmidt fürs Googles Image Schönwetter einfahren wollen, aber solange auf Computern, Smartphones und auch im Firefox diese Firma permanent Sessions aufbaut, sind ihre Bekenntnisse nur  Schall und Rauch.

Hier nun Uninstall für GoogleUpdater. GoogleUpdate entfernen:

Es bringt absolut nichts, wenn ihr den Googleupdater unter den Diensten deaktiviert oder nur löscht *1,

es sind bestimmt  an die 20 Registryeinträge mit googleupdater drin, die sollten entfernt werden.

Bitte aber in der Windows Registry nur arbeiten, wenn ihr wisst was ihr tut!
Falls ihr Einträge löscht, kann es passieren, das euer System nicht mehr startet. Also bitte aufpassen oder Utiltity benutzen, was aber auch gefährlich sein kann!

Bei Win7 unter C:\Program Files (x86)\Google alles löschen, falls ihr Googleprogramme habt nur das Update Verzeichnis.

bzw. bei WinXP unter C:\Programme\Google\Update  Ordner

Eventuell müssen Ordner gelöscht werden auch noch unter:

Win7 beim User C:\Benutzer\NutzerName = die GoogleUpdate Ordner ebenso, (eventuell Ordneroption anpassen) sowie unter der Computerverwaltung in Aufgabenplanung den Googleupdate Task entfernen.

WinXP bei C:\Dokumente und Einstellungen\Nutzername die GoogleUpdate Ordner ebenso, (eventuell Ordneroption anpassen) sowie unter Systemsteuerung/Geplante Task die Googleupdate Task entfernen.

*1 Dienst Googleupdate löschen

Unter dem Windows Start->

ausführen bzw. im weißen leeren Suchen-Feld dort

cmd eintippen (die Konsole cmd.exe wird damit gestartet) und als „Administrator ausführen“  starten (rechte Maustaste)

folgendes eintragen, momentan sind das die Servicenames (gupdate u. gupdatem), (besser die Service-Namen unter Dienste nachschauen):

sc delete gupdate

sc delete gupdatem

Schreibe einen Kommentar