Mit dem ersten Teil seiner Aussage des Interviews von Wallstreet Journal ,

gehe ich d´accord mit dem lieben Google-Chef Schmidt.

Das könnte wirklich eine Option sein, die aber wirklich nur bei hart gesottenen Fällen

von Jugendsünden zum Tragen kommen kann.

Aber was dann als vorletzer Absatz fällt, ist unglaublich, einfach hammermäßig.

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, wie Seezunge einfach nur köstlich:

„Ich denke tatsächlich, dass die meisten Leute von Google keine Antworten auf Ihre Fragen erwarten. Sie wollen, dass Google ihnen sagt, was sie als Nächstes tun sollen.“

Das spiegelt wohl Allmachtsfantasien wieder und lässt einen den Kopf schütteln, den anderen erschaudern, je nach Naturell.

Leute ihr braucht keine Angst zu haben, natürlich alles im Interesse des Verbrauchers.

Mich würde nicht wundern, wenn die Scientologen da grüßen dürfen.

Schreibe einen Kommentar