Glaube und Wahrnehmung

Gott und die Welt

16 Denn man gedenkt des Weisen nicht immerdar, ebenso wenig wie des Narren, und die künftigen Tage vergessen alles; und wie der Narr stirbt, also auch der Weise. (Psalm 49.11) 17 Darum verdross mich zu leben; denn es gefiel mir übel, was unter der Sonne geschieht, dass alles eitel ist und Haschen nach dem Wind. Weiterlesen

http://www.youtube.com/watch?v=fdHTZ_RsMv4

 

Sehr schönes Video, das ausweist, dass die Handlungen im Leben eines jeden,  jeder selbst in der Hand hat.

Das Video ist gut, forderte es doch die Eigenverantwortung, die schon Jesus Christus predigte, mit der Nächstenliebe.

Trotzdem ist… Weiterlesen

Meine Liebe zu Dir mein Gott ist so unbegreiflich zu beschreiben, wie die Liebe selbst.

Du nahmst mich bei der Hand und sagtest, ich liebe dich.

Für mich schwer zu begreifen, dass du mich liebst und führst durch das unwegsame… Weiterlesen